Jakobsweg München: Vorbereitungen

In Münchner Jakobsweg by Mikka, der (subj.)1 Comment

Dieses Jahr geht es nicht nach Spanien sondern weiter auf den innerdeutschen Jakobswegen. Da ich im September nach Zypern gehen werde bietet es sich an, den August nahe der Heimat (also ab München) zu laufen. Ca. 800 Kilometer, vielleicht ein paar mehr, so weit die Füße mich für einen Monat und sechs Tage tragen.

„Los“ geht es schon eine Woche vorher, mit einer „Aussendung“ der Schulschwestern ab dem Kloster in München. Auch wenn ich sonst kein Fan dieser Rituale bin, ist es doch (auch weil der 25. Juli Jakobustag ist) etwas, das ich gerne machen will.

Am 2. August geht es dann ab dem Kloster wieder los, zuerst entlang der Isar in den Süden, dann immer wieder gen Osten, bis der Bodensee bei Lindau erreicht ist. Von dort will ich nach Konstanz laufen, die Kirche und das Schild mit dem alles begonnen hat besuchen, und dann die verbleibenden Tage in die Schweiz hinein, vielleicht bis Rapperswil, vielleicht ein bisschen weiter. Wir werden sehen…

Mit etwas Glück habe ich den nächsten Sommer wieder ein paar freie Wochen und kann von dort anknüpfen, den Jakobsweg noch einmal durch CH und FR laufen, immer in Monatsetappen, und am Ende meiner Zeit in Zypern wieder in Santiago ankommen.

Ich freue mich aus vielen Gründen auf diese Wanderung. Nicht nur weil sie am Schild endet, sondern auch, weil unterwegs viele „alte Stränge“ endlich geschlossen werden. Da ist zum Beispiel die Kapelle in Pieting, in der das Gegenstück zu den Bildern in Sto. Domingo de la Calzada hängt. Gemalt wurden beide von einem Maler aus Wessobrunn. Sto. Domingo war uns ist meine Lieblingsetappe auf dem Camino Frances, der krähende Hahn in der Kapelle dort soll, wenn er beim Betreten der Kapelle Laut gibt, eine erfolgreiche Pilgerschaft garantieren.

Der Hühnerstall in der Kapelle in St. Domingo de la Calzada

Heute, 60 Tage vor meinem ersten Schritt, schreibe ich diesen Beitrag. In wenigen Tagen kommt hoffentlich das erste Gear Video (meine Videos werden auf Englisch sein, ich hoffe das ist OK) und dann in 50 Tagen die Aussendung bei den Schwestern.

Spaß wird’s bestimmt, und Vorfreude ist immer auch eine schöne Freude. In diesem Sinne… Ultreia!

Alles zum Münchner Jakobsweg gibt es unter der Kategorie „Jakobsweg München“ auf dieser Seite.

Comments

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.